EMailDrucken

Veranstaltung 

Titel:
Der letzte lebende "Rosinenbomberpilot" der Berliner Luftbrücke auf Point Alpha
Wann:
28.06.2013 19:00 Uhr
Wo:
Point Alpha -
Kategorie:
Veranstaltungen

Beschreibung

Der letzte lebende „Rosinenbomberpilot“ der Berliner Luftbrücke weilt in Deutschland und besucht am 28. Juni 2013 Point Alpha

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges entbrannte der Kalte Krieg. Die Sowjets errichteten gegen die „Frontstadt“ West-Berlin eine Blockade, um die anderen ehemals verbündeten Alliierten aus Berlin zu vertreiben und politisch zu erpressen. Die West-Berliner Bevölkerung litt in der ohnehin schwierigen Zeit sehr und musste vom 24. Juni 1948 bis 27. August 1949 im Rahmen des größten bis dahin organisierten Lufteinsatzes der US-Armee von außen mit Gütern aller Art versorgt werden.

Gail S. Halvorsen (Salt Lake City, Utah, USA) war einer der Piloten der amerikanischen Luftwaffe während der Berliner Luftbrücke („Operation Vittles“) 1948/1949 und wurde als Candy-Pilot in Berlin berühmt. Kurz vor der Landung auf dem im US-Sektor Berlins befindlichen Flughafen Tempelhof warf er für die dort neugierig auf kleinen Trümmerbergen auf der Neuköllner Seite wartenden Kinder an kleinen Fallschirmen befestigte Süßigkeiten ab. Diese Aktionen („Operation Little Vittles“ – Operation Kleiner Proviant) brachten den an der Luftbrücke beteiligten Piloten und Flugzeugen den Namen „Rosinenbomber“ (in den USA „Candy Bomber“) ein. Während der Aktion sollen bis zu ca. 20 Tonnen Süßigkeiten die Berliner Kinder erreicht haben.

1970 kehrte Halvorsen als Kommandant des Flughafens Tempelhof nach Berlin zurück. 1974 erhielt er das Bundesverdienstkreuz. Bis heute blieb er seinen humanitären Einsätzen treu. Immer wieder wirft er Süßigkeiten für Kinder in den verschiedensten Gebieten der Welt ab, unter anderem 1999 in Albanien und im Kosovo. 2002 führte er als Fahnenträger die deutsche Olympiamannschaft bei der Eröffnungs- und Abschlusszeremonie der Olympischen Winterspiele in Salt Lake City an. Im Juni 2013 wurde in Berlin eine Schule nach ihm benannt.

Im Rahmen seines Deutschlandaufenthaltes besucht Halvorsen Point Alpha. Ein Dokumentarfilm von Dieter Bub über den Piloten Halvorsen wird gezeigt und es besteht die Möglichkeit, mit dem letzten noch lebenden „Rosinenbomberpiloten“, Gail S. Halvorsen, ins Gespräch kommen. Mit dabei ist Mercedes Wild, das Mädchen von damals, dass die „Operation Vittles“ auslöste.

(Die Veranstaltung wird gefördert von der Wartburg-Sparkasse)
Eintritt frei

Termin: Freitag, 28. Juni 2013 19.00 Uhr
Ort: Haus auf der Grenze, Platz der deutschen Einheit 1, 36419 Geisa

Ansprechpartner: Birgit Konrad, Platz der deutschen Einheit 1, 36419 Geisa
Telefon: (06651) 91 90 30, Fax: 06651/919031
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Facebook: www.facebook.com/PointAlpha
Internet: http://www.pointalpha.com/veranstaltungen

Veranstalter

Point Alpha Stiftung und Wartburg Sparkasse

Veranstaltungsort

Veranstaltungsort:
Point Alpha

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unseren Datenschutzerklrung.

Ich bin mit der Nutzung von Cookies einverstanden.